Wer ist der Kerl ?

 

Von der Pike auf Oberhausener:

  • 1977 im Elisabeth Hospital geboren
  • Alma-Kindergarten in Alt-Oberhausen
  • in Dümpten aufgewachsen
  • Vennepoth-Grundschule ab 7 Jahren
  • 1997 am "Heine" Abitur gemacht
  • Zivildienst in der "Zukunftswerkstatt" im Marienviertel
  • 2015 eine Oberhausenerin in Oberhausen geheiratet

Berufliches

  • duales Studium zum Diplom-Finanzwirt mit praktischer Ausbildung beim Finanzamt Essen-Süd bis 2001
  • Steuerberaterprüfung 2005
  • seit 2009 im Finanzministerium NRW im Referat für Grundsatzfragen des Steuerrechts und Steuergesetzgebung
  • seit dem Pendler mit der Bahn zwischen Oberhausen und Düsseldorf für mind. zwei mal eine Stunde täglich

Sport

  • beim VfR 08 Fußball (bis zur C-Jugend, wenn ich mich recht erinnere)
  • lange im OTV Tennis und Fußball gespielt
  • in Lirich habe ich ein paar Jahre lang Kung-Fu gemacht
  • über einen Marathonlauf dann zum Triathlon gekommen und
    seit einigen Jahren Vorsitzender und Trainer der Nordtriathleten

Politik

Weil 

  • die SPD in vielen Politikfeldern sich nicht entscheidend genug für Schüler, Arbeitnehmer, Sozialhilfeempfänger und andere Bürgerineressen einsetzt,
  • DIE GRÜNEN sich ebenfalls zu stark links orientiert und
  • man mit der CDU die Politik für die Großkonzerne unterstützt

und ich daher nicht weiß, wen ich noch wählen soll, werfe ich also meinen Hut in den Ring und freue mich über Gleichgesinnte.

 

Die Oberhausener Kandidaten dieser Parteien können auch nur das Wahlprogramm nachbeten, das Ihnen von der Partei vorgegeben wird.

 

Es muss für mich also ohne Partei gehen. So kann ich die vernünftigen Ideen befürworten und den überzogenen Parteien-Quatsch ablehnen.

 

Ich bin...

  • von Haus aus ein sparsamer Mensch - ich werde unser aller Geld und Eigentum niemals leichtfertig verschwenden
  • dabei aber nicht geizig - Investitionen müssen sein
  • gerecht - niemand soll sich mehr auf Kosten unserer Gesellschaft bereichern können

 

Termine:

Bis Bildung einer neuen Bundesregierung halte ich mich ein bisschen zurück, da viele Wähler sonst mit der Landespolitik durcheinander kommen.

 

Ich hoffe danach auf einen guten Wiedereinstieg.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Florian Marbach